Dead Lands – Der wilde Westen nur mit Untoten!

Wir haben für euch dieses Mal ein weiteres Spiel aus dem Hause „Twilight Creations Inc.“ gespielt und nehmen euch mit auf eine Reise in den wilden Westen. In Dead Lands geht es darum, dass die Spieler Ihre jeweilige „Agentur“ zum Sieg führen und dieser ist auf unterschiedliche Weise zu erreichen. Also Masken auf, Revolver gezogen und ab in das Städtchen „Slaughter´s Gulch“.

Dead Lands – The Battle for Slaughter´s Gulch bietet jedem Westernfan das was das Fanherz begehrt. Raubüberfälle, Pokerabende im Saloon aber auch die Rekrutierung von neuen „Agentur Mitarbeitern“ als auch Duelle auf offener Straße gehören ab sofort für 90 Minuten mit zum Programm.

Als erstes bauten wir gemeinsam das Städtchen „Slaughter´s Gulch“ auf und bis auf 2 Fixpunkte in der Stadt, ist das Spielfeld immer variabel. Wiederspielbarkeit ist also gegeben. Nachdem wir nun unsere „Agency“ ausgesucht hatten, versuchten wir nun verdeckt unsere Bewegungen innerhalb der Stadt zu planen und unsere Missionen zu erfüllen. Es wird geraubt, gespielt und jede Menge Begegnungen mit potenziellen Rekruten wurden in den ersten beiden Spielzügen von uns als Spieler durchgeführt.

Als ein erstes Ereignis hatten wir in unserer Stadt ein Duell und einer unserer Agency-Mitarbeiter wurde direkt verwundet, Mist! Da wir alle die Regeln, die doch sehr umfangreich sind, nicht zu 100% verstanden hatten, machten wir gerade in den ersten 3 Runden viele Spielfehler. Da alle Spieler davon betroffen waren, sorgte es für ausgleichende Gerechtigkeit. Relativ schnell stellte sich die Agency „Texas Ranger“ als sehr erfolgreich heraus, da diese nicht nur für ein paar Gefängnisinsassen mehr sorgte, sondern dabei noch erfolgreich neue Hilfsranger rekrutierte. Auch wenn der Schamane noch 2 gefallene Mitarbeiter von den Toten erweckte ´, so war zu diesem Zeitpunkt der Vorsprung des Texas Ranger nicht mehr einzuholen.

 

Dieses Spiel richtet sich schon eher an die „Expertenbrettspieler“ da hier die Spielregeln erstmal gut studiert werden müssen und dieses Wissen dann noch den Mitspielern weitergegeben werden muss. Wenn man eine Truppe von sechs Leuten hat, die eine ähnlich hohe Spielerfahrung besitzen, dann ist Dead Lands genau das richtige Spiel. Die Thematik des Wilden Westens, gepaart mit Zaubersprüchen, tödlichen Erfindungen und auch ein wenig Area Control sorgen dabei für genügend Abwechslung und gerade die Festlegung des Spielziels, welches über einen Würfelwurf entschieden wird, fanden wir besonders gelungen.

Als Fazit können wir sagen: Dead Lands bringt den Wild West Charme gut rüber, man muss aber schon ein paar Partien hinter sich haben, damit das Spiel flüssig läuft.

Noch ein paar Daten zu dem Spiel „Dead Lands“ von Twilight Creations Inc.

Spieleranzahl: 2 – 6 Spieler

Spieldauer: 90 Minuten (die erste Partie könnt Ihr eher doppelt so lang einrechnen)

Unsere Bewertung:

Spielmaterial: Note 2-

Viele kleine Kärtchen, Plastiksteine und Spielfiguren bietet Dead Lands. Nur dass alle Agency Spielsteine die gleiche Farbe hatten, hat uns etwas gestört.

Optik: Note 2-

Die Optik ist durch die Bank weg gut und versprüht einen eigenen Charme. Die Illustration passen super zu dem Thema Wilder Westen.

Gameplay: Note 2+

Züge ausrauben, Poker spielen und dann ein High-Noon Duell. Hinzu kommen noch Untote und Magie, mehr müssen wir, glauben wir, nicht sagen.

Spielspaß: Note 3

Leider war es schon spät am Abend, als wir endlich anfangen konnten und da nicht alle Mitspieler fit gewesen sind, hat es sich entsprechend langgezogen.

Trotzdem fanden wir genügend lustige Momente in dem Spiel.

Strategie: Note 3+

Ja Strategie ist wichtig, aber auch eine Menge Glück ist nötig, um Dead Lands zu gewinnen. Nicht nur Würfelwürfe sondern auch Begegnungskarten bringen viel Zufall ins Spiel.

Glück: Note 3

Auch wenn das Glück in diesem Spiel nicht zu überbewerten ist, so ist es doch der Zufall der verschiedenen Spielelemente die für Spaß und Abwechselung sorgen. Doch, auch die beste Planung hilft nicht, wenn das Glück versagt.

Gesamtbewertung: Note 3

Thema ist absolut genial umgesetzt, aber der Spielfluss war leider etwas zäh. Wenn man die Regeln beherrscht, ist dieses Spiel ein super Kennerspiel. Die Mischung aus Strategie, Glück und Zufall ist genau richtig um nicht zu demotivieren und sich mit seinen Mitspielern zu messen. Also zieht eure Revolver und kommt in die „Dead Lands“!